Fallbeispiel: Online-Marketing-Check für Musiker und Sänger

Online Marketing für Musiker

Im Rahmen unseres Potenzialchecks untersuchen wir die Online- und Marketingaktivitäten ausgewählter Unternehmen. Ziel des Potenzial-Checks ist es, erste Quick Wins für unsere Kunden zu ermitteln, die mit wenig Zeit und Geld realisiert werden können. In diesem Fall widmen wir uns der Branche Kunst & Musik.

Unsere Kundin betreibt drei Domains mit den folgenden Zielen: 1. Auftragsakquise als Hochzeitssängerin, 2. Promotion des eigenen Candybar-Services und 3. Steigerung der Bekanntheit eines Musikprojektes als Sängerin und Songwriterin.

Budget zur Realisierung der Quick Wins: 0 €

Im Folgenden wird dargelegt, welche ungenutzten Online-Marketing-Potenziale einen schnellen Zugewinn an Webseiten-Traffic für die drei o.g. Domains bringen können. Die hier aufgeführten Details wurden mit Genehmigung der Kundin veröffentlicht.

 

Durchführung einer SEO-Analyse und Ableitung von ersten Optimierungspotenzialen

Status Quo: SEO

Status Quo: SEO

Eine erste SEO-Analyse ergab, dass nur eine der drei Domains mit relevanten Keywords auf den ersten zehn Seiten der Google-Suchergebnisse auffindbar ist. Dies resultiert zu einem großen Teil daraus, dass die Webseiten nur in sehr geringem Maß suchmaschinenoptimiert sind.

Folgende Optimierungschancen bestehen:

  • Verwendung von Canonical Tags
  • Kürzung der HTML-Titles auf max. 55 Zeichen
  • Optimierung der Meta-Descriptions auf eine Länge von 70 – 156 Zeichen
    Einsatz von HTML-überschriften (H1, H2, H3 usw.)
  • Konsequente Verwendung von Alt-Tags bei Bildern
  • Verwendung längerer Texte, so dass das Text:Code-Verhältnis (teilweise nur 6%) steigt
  • Verwendung von SEO-Plugins für WordPress: „All-In-One-SEO“ oder „Platinum SEO“ sind Beispiele für gute SEO-Plugins, die die Optimierung von WordPress-Seiten vereinfachen.
  • Zusammenlegung von Domains: Die Domain m***.de verfügt über die beste Sichtbarkeit. Aus SEO-Perspektive ist es sinnvoll, zu dieser Domain ebenfalls die Inhalte von c***.de umzuziehen.

 

Social Media Potenziale und Traffic-Genrierung durch Online-Verzeichniseinträge

SEO ist nur ein Weg von vielen, Traffic für eine Webseite zu generieren und somit die Besucherzahlen zu steigern. Soziale Medien bieten für die Musikbranche ebenfalls viele Möglichkeiten, um neue Besucher auf eine Webseite aufmerksam zu machen. Einträge in relevanten Online-Verzeichnissen können ebenfalls hilfreich sein, wenn Webseiten zu bewerben sind, bei denen in vielen Fällen Suchmaschinenoptimierung und.

Derzeit ist m***.de gut vertreten und wird häufig verlinkt (s. BIld). Bei den übrigen beiden Domains bietet sich jedoch noch viel Spielraum, der nicht genutzt wird. Es ist in diesem speziellen Fall unter Zeitaspekten für eine Person nicht sinnvoll, für jede Domain separate Social Media-Profile (Facebook-Seiten, Pinterest-Accounts, YouTube-Kanäle usw.) anzulegen. Es macht vielmehr Sinn, jeweils ein Social Media-Profil zu nutzen, um darüber alle drei Domains zu promoten.
Darüber hinaus sollten folgende Potenziale im Social Media-Bereich genutzt werden:

  • Musik- und Bandplattformen wie soundcloud.com sollten für alle Musikprojekte genutzt werden, um Hörproben vollständig und komfortabel für alle Interessenten bereitzustel-len.
  • Inhalte von Soundcloud, YouTube etc. sollten stärker auf den drei Webseiten und den Social Media-Profilen verlinkt werden.
  • Es sollten Social Sharing-Buttons zum Teilen der Inhalte in alle Webseiten integriert werden.
  • Für die Tätigkeit als Hochzeitssängerin sollten zusätzlich Xing – und LinkedIn -Profile angelegt werden.
  • Darüber hinaus sollten relevante Hochzeitsportale wie Frau Immer & Herr Ewig für die Generierung von Buchungen für Hochzeiten genutzt werden.

 

Ermittelte Web Analyse Potenziale

Web Analyse Dienste wie Google Analytics helfen, die Performance einer Webseite besser zu verstehen und darauf zu reagieren. Wir empfehlen für alle drei Domains den Einsatz einer solchen Software, um mehr über die Besucherzahlen, die Herkunft der Besucher (z.B. Wer nutzte Suchmaschinen? Über welche Keywords wurden die Webseiten gefunden? Über welche sozialen Netzwerke wurden Kunden auf die Webseiten aufmerksam?) und deren Aktivitäten auf den Webseiten zu erfahren (z.B. Was sind häufig besuchte Unterseiten? Wie hoch sind die Absprungraten?).

Ergänzende Materialien im Rahmen der Online-Marketing-Potenzialanalyse: Zusätzlich zu den hier aufgeführten Daten wurden der Kundin weitere Informationen und insbesondere Details zu den Keywords, mit denen die Webseiten in den Google-Ergebnissen gefunden werden können, sowie weitere Erklärungen für die Umsetzung in einem 20-seitigen Dokument bereitgestellt.

 

Wollen Sie auch erfahren, welche ungenutzten Potenziale in Ihrem Unternehmen schlummern?

Kontaktieren Sie uns!

Veröffentlicht am 15. November 2016 unter Kundengewinnung, Marketingkommunikation

Über den Autor

Als Unternehmensberater für die Bereiche Marketing und E-Commerce entwickeln Sonja und Alexander Bacht bzw. BACHT CONSULTING Strategien, um den Online-Erfolg und die Marketing-Effizienz von Unternehmen zu steigern.

Diskutieren Sie mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben