Lead User: Riskant und genial?

Lead User sind brillant! Lead User erkennen Trends, bevor sie entstehen. Lead User kreieren Trends. Lead User haben heute schon Bedürfnisse, die die breite Masse erst in der Zukunft haben wird. Lead User sind innovativ und haben den Willen und die Fähigkeiten, neue Produkte zu entwickeln. Lead User sind genial.

Viele Unternehmen setzen Lead User im Rahmen der Neuproduktentwicklung ein. Ich habe mich im Rahmen meines Studiums unter anderem mit der Lead User Methode befasst und bin nach wie vor begeistert von der Idee, innovative Vordenker, die außerhalb des Unternehmens ihre Erfahrungen sammeln und Inspirationen schöpfen, in die Entwicklung neuer Produkte einzubeziehen.
Dennoch gibt es auch hier manchmal zu viel des Guten. Ich habe oft erlebt, dass bestimmte Produkte – egal ob Software, Deodorant oder Lebensmittel – einige Monate nach der Markteinführung plötzlich nicht mehr erhältlich waren. Stattdessen stand wieder das Vorgängermodell im Regal, obwohl das neue Produkt in meinen Augen wesentlich besser war, nicht mehr gekostet hat, mehr leisten konnte usw. Warum verschwinden diese Produkte also wieder ganz heimlich und lautlos vom Markt? Ganz klar; weil es keiner oder zumindest zu wenige Leute kaufen. Vielleicht kommt in ein oder zwei Jahren ein Konkurrent mit der gleichen Idee an den Markt, die dann einschlägt wie eine Bombe und ein voller Erfolg wird.

Vielleicht war der Markt beim ersten Versuch einfach noch nicht so weit. Lead User sind eben dem Trend voraus. Manchmal auch zu weit voraus. Führt man innovative Produkte zu früh in den Markt ein, erkennt die breite Masse der potenziellen Käufer nicht immer sofort den Mehrwert darin.

Möglicherweise kennen Sie das selbst: Man hat eine geniale Idee, erzählt sie ganz begeistert im Bekanntenkreis weiter, aber statt frenetischem Beifall und leuchtenden Augen sieht man in fragende Gesichter und bekommt vielleicht besten Falls ein: “Klingt nett.” zu hören (womit wahrscheinlich eher: “Interessiert mich nicht, und dafür würde ich auch kein Geld ausgeben.” gemeint ist). – Wie schade!

[Foto: kallejipp / photocase.com]

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2010!

Veröffentlicht am 26. Dezember 2009 unter Marketing Management, Strategieplanung

Über den Autor

Sonja Bacht (geb. Gottschalk) ist freiberufliche Beraterin für effizientes Marketing und profitable Online-Geschäftsmodelle. Sie ist Diplom-Kauffrau mit den Schwerpunkten Marketing, Medienmanagement und Wirtschaftspsychologie. Davor hat sie bei Unternehmen wie z.B. SUPER RTL oder C&A Erfahrungen in verschiedenen Managementpositionen in den Bereichen Online Marketing, Online Product Management, Business Development, Beratung, Country Management und Marketingleitung gewonnen.

Kommentare (2)

  1. Tim
    27. Dezember 2009 at 15:55 · Antworten

    Der Dialog mit Kunden, Partnern, Lieferanten und Mitarbeiter kann, wenn er richtig geführt und inszeniert wird, immer nur bedeuten, dass man etwas lernt. Dabei muss von Lead Usern noch gar keine Rede sein… Es gibt zahlreiche Beispiele, die hier extrem interessante Ergebnisse zeigen – oft den verzweifelt gesuchten RoI dieses komischen “Social Webs” ;-)).

  2. Reisen
    23. Februar 2010 at 13:44 · Antworten

    Lead User koennen fuer eine neue, innovative Produkteinfuehrung super geegnet sein. Denn sie kennen am besten die Beduerfnisse der Kunden. Aber nat[rlich ist die gefahr gegeben, dass sie zu subjektiv (oder nur von ihren pers. Beduerfnissen ausgehen) sind. Dann kann eine neue, innovative Idee die Kunden ueberfordern und der Kauferfolg bleibt aus. Oder die Kunden koennen nur mit sehr teuren Werbemassnahmen vom neuen Produkt ueberyeugt werden.

Diskutieren Sie mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben